Ostsee / Sommer

Endlich sind wir uns einig. Nach langen Überlegen und grübeln zwischen Bodensee, Dänemark und auch der Ostsee haben wir nun am 03.07.2011 endlich unser Sommerzielgebiet eingegrenzt. Wir waren kurz davor am Abfahrttag das Reiseziel zu wählen, aber eine Sache hat uns dann doch umgestimmt und uns nun über einen Monat vor der Abfahrt für das Reiseziel Ostsee begeistern können. Es sind die Störtebecker Festspiele. Schon lange habe ich damit geliebäugelt und immer mal wieder geschaut. Schon im Frühjahr musste ich schnell feststellen das die Kategorie ganz vorne (Preisgruppe eins) schnell vergriffen war.  Ganz vorne wollte ich wegen dem Überblick eh nicht, aber gestern sah ich in unserer Reisezeit auch schon die Plätze in der nächsten Stufe schwinden und da haben wir uns kurz entschlossen dazu durchgerungen am 17.08.2011 um 20:00 Uhr in Ralswiek zu sein, und haben die Karten online gekauft. Damit ist das Ziel klar. Jetzt ist noch die Frage wie geht es dorthin und wie wieder weg, denn zum Ende des Urlaubes am WE des 26.08.2011 beginnt die Caravanmesse in Düsseldorf, und dort wollten wir auch eigentlich hin.

 

Also das Ziel in der Mitte steht. Jetzt müssen wir was nettes drumherum basteln. Wir hatten bereits schon einmal geplant zum Brocken zu fahren, mir kommt da direkt der Gedanke, über diese Route Goslar, Magdeburg, Berlin, Niederfinow (mein Wunsch) an die Ostsee um die Ostsee von Heringsdorf aus bis nach Lübeck aufzurollen, damit wir dann über Soltau (ein Wünsch unserer Tochter) nach Düsseldorf fahren. Diese Route hat ca.: 1900 km und leigt damit etwa halbsogroß wie die letzten Touren. Auf 21 Tage verteilt, wären das im Schnitt noch keine 100 km pro Tag, die uns eine Menge Freizeit an den einzelnen Orten bescheren dürfte wenn man sieht das die An- und Abreisestrecken durchaus 300 km pro Tag sein können.

 

Inzwischen haben wir Hoffnung das auch das Wetter besser wird. Wir haben unser Auto bei dem polnischen Mautsystem registriert und sind guter Dinge. Einzig die Vorurteile in Foren usw. halten sich das die Ostsee in MVP Wohnmobilunfreundlich ist. Das hat sich auch schon bei der Suche nach schönen SP gezeigt, denn es gibt vorwiegend nur Campingplätze an die Küste dort oben. Aber wir lassen uns einfach mal überraschen, denn es gibt einen schönen Spruch der sagt "Achtung Reisen tötet Vorurteile". Und manchmal ist das  auch so. So sind wir schon gespannt und hoffen bereits einen Tag früher starten zu können wie ursprünglich mal geplant.

 

Unsere Planungen sind immer konkreter und wir werden wohl planmäig starten. Am Vorabend findet noch ein Geocachertrteffen bei Ikea statt, welches wir mitnehmen wollen. Wir hatten sogar schon den abwägigen Gedanken direkt danach loszudüsen und die erste Strecke zu bewältigen. Irgendwie will uns aber das Wetter diesen Sommer wohl nicht, denn das Wochenende sieht im Harz nicht sehr berauschend aus.

Wir haben es tatsächlich gemacht. Um 17:15 Uhr fahren wir mit fertig gepackten Wohnmobil zum TFTP - Event bei IKEA in Siegen.

 

Drucken

 

Treffen dort die Familie Bottenberg und viele andere Cacher.

 

 

Mit dem Cachemobil bei dem schwedischen Möbelhaus. Es werden noch Coins discoverd und getauscht für die Reise und bringen frischen Wind in unsere Dose. Um 19:15 Uhr kommen wir dann los und planen ca. 120 km, dann dürften wir gegen 21:00 Uhr in Alsfeld sein, um dort die Nacht zu verbringen.

 

Drucken

 

Die Tour bis dorthin verläuft staufrei und wir bekommen auch um 20:45 Uhr noch einen Platz.

 

 

In direkter Nähe liegt ein Cache, den wir zum Kilometerzählen natürlich nutzen. Während einer Fotoaktion vom SP

 

 

spricht mich Hans von gegenüber an. Er ist mit Marlene auf Tour in Deutschland. Die beiden sind aus Schweden. Während wir uns bei dem einen oder anderen Bierchen noch nett mit Ihnen unterhalten, packt Carolin ihr Waveboard aus und findet sofort Anschluss bei zwei weiteren Mädels, die auch Waveboard fahren. Natürlich wird nachher noch unser gesamter Spielevorrat aus der Heckgarage geräumt und ausgetestet. Insgesamt ein schöner Abend. Auch wenn die Konversation mit dem schwedischen Paar nur auf English läuft, so unterhalten wir uns doch sehr gut. Auch die Nacht ist ruhig.