Oh Mann der vierte Advent naht und schon wieder steht das Auto nur rum. Das geht so nicht. Carolin hat auch das Adventswochenende für sich verplant also brechen Petra und ich am 18.12.2015 alleine auf.

Drucken

Schnell ist der Weg nach Münster geschafft, Auf der Autobahn ist trotzt Freitag kaum Betrieb. Ich hatte einen Parkplatz herausgesucht, da ein Stellplatz in der Stadt nahe des Bahnhofes an einer Hauptkreuzung uns nicht ganz passend für Adventstimmmung erschein. Dumm das auf dem stadtnahen Parkplatz keine Wohnmobile erlaubt waren. Wir fahren an dem Hauptplatz in der Nähe des Bahnhof vorbei und entscheiden NEIN. Dann aber gibt es am Ostbad in Münster noch ein SP.

Perfekt. direkt neben einem Friedhof sorgt es für die nötige Ruhe. Eine Schwimmhose zum Morgensport haben wir leider nicht dabei, aber es war ja auch Weihnachtsmarkt und nicht Wellness angesagt.

Es scheint aber ein kleines Pannenwochenende zu werden, denn ich stellte Freitags morgens schon die Heizung im Auto an, damit es dort Nachmittags nicht so kalt ist. Petra musste dann feststellen, das ich nur das Wasser erwärmt hatte, da ich den Trumahebel nur auf Sommerbetrieb gestellt hatte. In Münster ist es aber 16 Grad warm, was die Sache nicht so schlimm macht, aber ich muss die Winterabdeckung vom Kühlschrank nehmen denn, denn auch der wird nicht richtig kalt. Dann haben wir seltsamerweise nicht sehr viel Strom. Naja wird schon reichen, am nächsten morgen war klar, warum. In der Heckgarrage war die ganez Zeit das Licht an - das merke ich wie ich wie ich mein Rad für das Holen der Brötchen rausnehme. Nächster Bäcker in 1,2 km - alles klar und los geht es. Für 2 Brötchen und 2 Croisssants nur 1,70 € bezahlt. Mensch denke ich, das ist aber günstig hier - der SP ist auch umsonst. Naja im Wohnmobil wird der Preis schnell klar. Es waren Brötchen und Croissants vom Vortag - mich hatten schon die 50% Schilder in der Bäckerei etwas gewundert. OK, also umgeschwenkt auf Brot, denn das was ich gekauft hatte war nur noch für die Tauben gut. Nun aber ab mit den Bikes in die Stadt. Strom aus udn die Sonne wird es schon richten.

Direkt vor diesem Gebäude parken wir die E-Bikes, da dürfte nichts schief gehen.

 

Bei diesem frühlungshaften Wetter ist einem kaum nach Weihnachten.

Und bei Käthe Wohlfahrt gibt es ja zu jeder Jahreszeit Weihnachtsartikel - zumindest in Rothenburg, aber auch hier ist sie vertreten mit sagenahften Preisen - auch wenn manches hübsch ist, so ist es doch viel zu teuer.

Auch dieser Laden hat bei 16 Grad etwas Absatzprobleme.

Münster soll 4 Märkte haben, man merkt das aber nciht so wirklich da die ganze Stadt Weihnachtslich ist und man die übergänge nicht immer merkt.

In der Stadt wuselt es nur so Fahrrädern.

Die Lambertikirche - uns gut bekannt aus den Münsteraner Tatorten mit Thiel und Börne, die wir gerne schauen.

Der Weihnachtsmakrt hier bei der Kirche nennt sich Lichtermarkt und wirkt durch seine einheitliche Buden nett. Hier gibt es auch Kunst und Physik zu sehen.

 

Auf dem Wochenmarkt am Dom gibt es neben dem nrolaen Wochenamrkt unmengen an Essenständen zu wirklich günstigen Preisen. Das Wochenende endet sicher Kalorienreich.

Der Dom zu Münster.

und dem Markt mit eigener Gasse für Fleischwaren

Aller Art.

Auf den Weihnachstmärkten gibt es sogar Werkzeug was aussieht wie leicht angerostet, aus Schokolade.

langsam wird es abend und wir sind schon seit 11:00 Uhr unterwegs.

Die Menschenmassen werden auch immer mehr, aber nett sieht es aus.

Wenn die Lichter angehen.

Und nun doch Weihnachtsstimmung aufkommt.

auch wenn es eher t-Shirt Wetter ist.

Im Ratskeller ist ein amerikanisches Steakrestaurant namens Pfefferkorn, das gönnen wir uns zur Feier des Tages und bekommen auch noch einen Tisch. Es war wirkich richtig gut.

Jetzt bricht langsam die nacht herein und immer die Glühweinqote steigt.

Ein letzter Blick in die Menschnemassen und wir suchen

Unsere Bikes. Gefunden - sehr gut, sie sind noch da. Auf dem Rückweg zum Womo springt Petra noch die Kette ab, aber das ist schnell behoben.

Drucken

Unsere Tour durch Münsters Märkte. Am Wohnmobil dann ernüchterung. Da ist nicht so viel Strom wie gewünscht, also bleibt die Klotze heute aus. Sonntag morgen. Wir können nicht mehr schlafen da ein Automatikalarmdienst meiner Firma dauern das Telefon läuten lässt und ich es nicht beheben kann von unterwegs. Letzes Wochenende hatte uns ein Feuerfehlalarm von meiner Firma um 3:00 Uhr geweckt. Es ist wie verhext und es ist irgendwie Kühl, aber warum...OK, die Batterien sind leer, die Heizung bläst nicht mehr. Also kein Wiehnachtsmarkt mehr heute. Wir stehen auf, putzen uns kurz die Zähne, Pumpe und Licht geht noch. Dann düsen wir zum Bäcker mit dem Wohnmobil.

Und verlassen Münster bei Sonnenaufgang. Auf dem ersten Parkplatz der Autobahn haben wir dann hinten wieder geheizt und genug Strom halten an. Jetzt wird erstmal in aller Ruhe gefrühstückt

Drucken

Zurück daheim haben wir wieder Strom und er hält auch durch, also steht der nächsten tour nichts im Weg, aber wir klemmen das auto mal an den Strom an,um wieder auzuladen. Insgesamt aber ist Münster eine schöne Stadt, trotz unserer diesmaligen Pannen.