Aller 2 Jahre ist die Europäische Fecht EM der Mediziner in Bad Elster. 450 km ist für ein Wochenende eigentlich zu weit

Ich laufe am Samstag morgen vorbei an wunderschönen Häuser.

Bis ich am Ende der (Haupt)Badstraße den Bäcker erreiche

Als Entschädigung für die lange Fahrt und meinen Spaziergang von 1 km für Croissants und Brötchen wird mir einem Rührei zum Frühstück belohnt.

Dieses Jahr haben wir den offiziellen Stellplatz mit Gebühren und Kurtaxe gewählt - schon ganz schön hefttig, zumal der Stellplatz seltsam angelegt ist, aber OK.

Auf geht ins Königliche Kurhaus Bad Elster

Denn hier wird gefochten.

Briefing vor dem Wettkampf am morgen.

Und los geht es direkt gegen eine Ungarin

Es gibt nur 4 Bahnen aber gerade dieses kleine familäre macht es in dem historischen Ort sehr interresant.

Man beachte Petras Säbel über dem Kopf der Ungarin

Ich würde sagen klar gewonnen

Und damit ist Petra in Ihrer Alterklasse weiterhin die Europameisterin der Mediziner

Petra aber hat sich eine Erkältung eingefangen, weshalb Sie Degen dieses Jahr ausfallen lässt und wir das tolle Wetter für einen Gang durch Bad Elster nutzen.

Also weg vom Kurhaus und auf

In die Blumenpracht und zu dem

Liebesweg. Da gehören wir zwei ja auch hin :-)

Für die Gesundheit erstmal ein Solewasser - und da sauer ja lustig machen soll, probieren wir das hier.

Puh war das eklig - naja was gesund macht, muss ja nicht schmecken, wir gehen an den schönen Häusern vorbei zur

Bäckerei und versuchen den Geschmack zu neutralisieren

Die Häuser sind wirklich sehr schön und entzücken uns.

Das an der Laterne kommt uns komisch vor - ist das ein überbleibsel der Stasi?

Die vermutlich in dem Haus hier arbeitet. Ok der Wartburg ist Geschichte, das Haus hier ist nicht so schön wie die anderen und an der Laterne das war W-LAN, denn es gibt in ganz Bad Elster überall freies W-Lan für jeden.

Vorbei geht es an weiteren Gebäuden, nahezu alle mit Namen

Und hervoragend in Schuss

Auch die Kirche ist für eine evangelische Kirche

wirklich prächtig.

Neben der Kirche erinnert auch ein Schild an die Montags - Demos und damit die Wiedervereinigung

Das ganze war ein zu erklimmender Berg, den Petra trotz Erkältung gut gemeistert hat.

Dann gehen wir durch das Alber Bad zum Stellplatz.

Sehen noch ein

altes Moorbad

Und die prächtige Eingangshalle.

Am Abend essen wir noch sehr gut mit den anderen Fechtern zusammen in einem Hotel. Am Sonntag fahre ich Petra nur noch die 450 km zurück, denn die Erkältung hat Sie leider völlig erwischt. Und Sie fühlt sich selbst nicht mehr in der Lage zu fahren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.