Jahresendspurt

Das aufregende Jahr 2017 neigt sich dem Ende.

 

Mal schauen was wir noch so erleben werden im Jahresendspurt.

Unsere beiden (Katzen-)Damen bekommen im Moment dauernd Herrenbesuch, der aber leider kein Kavalier ist.

Am black friday wollten wir weg. Petra hat Urlaub und daher ist es ein muss ins Wohnmobil zu steigen.

Heute ist unser Weg kurz, es geht nur nach Marburg.

zu einem Fechtturnier, den Marbuger Stadtmeisterschaften,

Kämpfen nicht rumtratschen Petra, oder ist das die Taktik den Gegner vorher abzulenken?

Da lenke ich mich doch lieber mit einer sehr leckeren Kürbiscreme Suppe ab.

Gegen Abend gehen wir dann noch in die Stadt. Leider hat der Weihnachtsmarkt noch nciht geöffnet, daher gehen wir etwas essen

Bei dem Cafe Barfuß stehen leckere Gerichte angechlagen, und vorallem Flammkuchen, da dieses zu Gerichten zählt, die ich gerne esse, Gehen wir hinein. Petra hat gebratene Maultauschen auf Feldsalat mit Cherry-Tomaten. Und für mich gibt es einen hessischen Flammkuchen, mit Handkäse und Blutwurst. Klingt seltsam, schmeckte aber total lecker und auch sehr mächtig. Das Cafe ist toll und gut, da werden wir nochmal hingehen, wenn wir wieder in Marburg sind.

Jetzt eher zu ungewöhnlichen Dingen in Marburg. Ich fotografiere und prangere ja selten Parkweisen von Mitmenschen an, aber dieser hat es verdient. Zur Ergänzung ein Ausweis lag nicht vorne in dem Fahrzeug. Ich fand es schon heftig mit einem so kleinen Auto gleich zwei Behindertenparkplätze zu belegen.

Und das hier ist dann der Knaller. Es gibt auf der Seite, auf der wir standen 6 Stellplätze für Wohnmobile. Das es dafür 6 Strom-Steckdosen gibt, ist ja OK, aber wofür braucht man als Wonmobilist bei 6 Stellplätzen bitteschön 6 Wasserhähne, die alle einzlen elektronisch angesprochen werden können, da 100 Liter Wasser = 1 Euro kosten. Auf der anderen Seite des Sp gibt es nochmal eine Säule für die 4 anderen Plätze ebenfalls mit 4 Steckdosen und mit 4 Wasserhähnen. Bei 10 Stellplätzen schon merkwürdig. Aber das erklärt sicherlich warum der Stellplätz 12 Euro pro Nacht kostet, was für die Platzverhältnisse und Lage schon happig ist. Auf dem P&R Parkplatz bei dem Stadion standen wir gestern ürbigens umsonst, der ist aber 2,2 km von der Satdt entfernt, was uns zu weit war bei der Kälte

Die Kälte hat in unserer Heimat für den ersten Schnee gesorgt, der liegenblieb. Ok, damit ist das Wochenende schonmal wieder rum. Aber wir haben 2 weitere Nächte für dieses Jahr auf der Wohnmobilstatistik.

Es ist der 1. Dezember. und zu einem ersten fangen neu Dinge an.

als ertes Schnee. Aber auch auch andere Dinge gehen einen neuen Weg.

Denn das ist Carolins Studentenbude in Aachen vom Studenwerk, aber die Verhältnisse hier sind

sagen wir es mal vorsichtig unzumutbar. Dieses ist der Dauerzustand der Küche. Hier wurde klar, da muss es eine Änderung geben.

also alles eingepackt und einen Katzensprung entfernt

nach Vaals in den Niederlanden

lange Flure fuhren zum Zimmer

die Matte zeigt Carolins neues 

Reich mit eigener Küchenzeile und eigenem Badezimmer.

Zum Einsteig hat Carolin heute direkt Weihnachtsfeier in dem neuen Wohnhaus mit

Aftershow Party.

Nach dem Umzug gehen wir dann getrennte Wege, und landen bei Sinterclaas und dem schwarzen Piet, sowie

einem Bier, bevor

Wir ins Womobett gehen. Carolin tagt wohl noch etwas länger, was wir ganricht vermutet haben, aber Sie erzählt es bei dem Frühstück am Sonntag. Das ganze Haus ist sehr freundlich und harmonisch. Es macht einen richtigen guten Eindruck.

Dann geht es für uns bei Sauwetter zurück noch Hause mit dem 

Wohnmobil und Anhänger.

Der Schnee wir immer mehr.

und das in der ersten Dekade des Dezembers. Das Wohnmobil bleibt dieses Wochenende stehen, trotzdem müssen wir noch Dinge nach Holland bringen.

Eine Kommode und diverse Kleinigkeiten fehlten noch für das neue Zimmer. Ursprünglich war das Wochende eh geplant nach Aachen zum Besuch zu Carolin zu fahren, denn wir wollten.

den Aachener Weihnachtsmarkt besuchen.

müssen aber feststellen, das es völlig überfüllt ist.

wir nehmen noch schnell ein paar Printen mit, dann geht es

zurück zum Auto ins Parkhaus.und dann zum 

Schneeschippen wieder nach Hause.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok