Winterberg

Zu dieser Kurzreise muss es ein kleiner Prolog sein. Denn es war Ende des Jahres 2015, da haben wir Andi und Jutta begleitet, wie Sie Ihren Eura zm Händler brauchten, bei dem Sie ein neues Mobil bestellt hatten. Urspünglich sollte Ihr neues Mobil im Dezember geliefert werden aber div. Umstände haben das verhindert. Im Januar dann hat die CMT in Stuttgart - auf der wir auch gemeinsam waren - hat die Auslieferung abermals verzögert. Am letzten Januar Wochenende dann konnten Sie ihr neues Wohnmobil endlich in Empfang nehmen - und auch diesmal haben wir Sie begleitet, damit Sie die erste Fahrt - auch wenn es nur nachhause ging - gemeinsam darin machen konnten. Und da wir das alte weggebracht und das neue mitgeholt hatten, war natürlich klar, das wir auch bei der ersten Wochenendtour der beiden dabei waren. Und so kam es das wir alle an dem 19. bis 21.02. Zeit hatten und haben uns spontan für Neuastenberg entscheiden. Auch wir hatten unser Mobil dazu passend wieder aus der Winterhalle geholt, in der wir noch ein paar Optimierungen vorgenommen hatten. In der Woche vor Neuastenberg zeigte sich dann das es Wettertechnisch wohl für Ski und Snowboardfahren reichen dürfte. Und da Carolins Ihr Snowboard schon seit 3 Jahren nicht benutzt hatte, haben wir Ihr direkt einen Kurs dazugebucht.

Der 19.02. kommt, pünktlich wird Carolin von der Schule abgeholt und ddann geht es los.

Und schon auf der Fahrt geht der Schnee los. Also sieht es gut aus, für die weisse Pracht. Wir müssen im Sauerland eine kleine Extraschleife fahren, denn unser Gas könnte für die Kälte etwas knapp werden und Gastankstellen sind auf dem direkten Weg nach Winterberg sehr selten.

Drucken

Aber nach kurzen kommen wir im Schnee an. Es ist dunkel, aber auch Andi und Jutta erreichen den SP kurz nach uns. Wir übergeben unser Einweihungsgeschenk an die beiden. Es ist ein nett gepackter Karton mit Karten, Broschuren, Reiseführer und zwei kleinen Kissen zum Thema GB, denn ein eneus Wohnmobil muss auch neue Ziele kennenlernen, haben wir uns gedacht.

Danach wird in der Rundsitzgruppe des neuen Mobils gemütlich gegessen was die Mütter uns mitgegeben haben. Dank auch an die Spender von Kartoffelsalat und Frikadellen, sowie Schnitzeln. Es hat alles wunderbar geschmeckt.

Der Schnee liegt noch am Folgetag, also kann es loseghen.

Über Nacht ist sogar noch etwas Schnee hinzugekommen. Naja, mein Ding ist das nicht, ich gehe nur mal schauen.

Wie die Skischüler in Reih und Glied stehen. Meine beiden Damen sehen wir aber nicht. Im Preis für den SP ist Kurztaxe enthalten und wir können den Linien-Bus nach Wnterberg kostenlos nutzen, was wir dann auch in Anspruch nehmen.

In Winterberg gehen Jutta, Andi und ich die Einkaufsstraße einmal hoch und runter. Essen eine Kleinigkeit und

nehmen den Bus wieder zurück. eigentlich wollten wir noch einen Stop an der Bobbahn einlgen, aber das hat irgednwie nicht geklappt, der Bus hat dort nicht gehalten. Im Wohnmobil sind dann auch Petra und Carolin angekommen, denn inzwischen hat leider Regen eingesetzt und das Fahren machte keinen Spass mehr. Wobei der Vormittag für die beiden wohl recht schön war. Nachmittags nehmen wir dann noch ein wenig Kuchen zu uns und wegen miesen Wetter leiten wir in dem neuen Mobil

den Abendtrunk ein. Wir klönen zusammen bei Shitwetter draußen über dies und das.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok