Geschlafen haben wir gut und sind auch relativ schnell abfahrbereit.
Heute steht die Tour nach Marsum an. Dort soll es kleinen Privat Stellplatz geben. Dazu später mehr.
Wir nutzen vorher aber noch mal die Möglichkeit den Ijseeldamm zu überqueren.

Wir starten um 9.30 Uhr fahren gen Norden. Zuerst überqueren wir den Schelde-Damm und haben auch noch ganz tolles Wetter. Weiter geht es Richtung Norden via Rotterdam nach Den Haag. Hier kümmern wir uns mal um den Wochenendeinkauf. Verzweifelt suchen wir fast eine ganze Stunde nach dem Aldi und finden ihn dann auch endlich. Aber jetzt steht noch das Problem des Parkplatzes an. Immerhin finden wir in Fußläufiger Entfernung und Caro und ich schlagen uns durch das Gewühl.
Nach dem Einkauf ist erst mal Kräftigung der müden Geister angesagt und wir werfen eine Tiefkühlpizza in den Ofen. Endlich erreichen wir  Den Over und es geht auf den Ijsseldamm. In der Mitte des Damms gibt es ein Aussichtspunkt mit reichlich kleinen und großen Parkplätzen, welche wir dann auch nutzen.
Dieses Jahr können wir dann alle los marschieren, da wir kein Problem mehr mit dem Anspringen des Autos haben, ganz im Gegensatz zum letzten Jahr.
Nichts desto trotz steigen wir aus, erklimmen die Brücke und schauen uns das Denkmal und die Erklärungen zu dem Bau des Dammes an.
Die Sonne scheint, aber der Wind pfeift uns doch erheblich um die Ohren und lässt uns trotz dicker Jacke ein wenig zittern und frieren.
Nach einer guten halben Stunde machen wir uns wieder auf den Weg.

Wir fahren durch die typische holländische Landschaft mit flachen grünen Wiesen, Grachten, Zugbrücken und Windmühlen gen Marsum.

Hier drehen wir durch den schönen kleinen Ort mehrere Runden, bevor eine nette Anwohnerin auf uns aufmerksam wird und uns erklärt, wo sich der Stellplatz befindet und fragt auch noch, ob wir Strom oder Wasser benötigen. Wir bedanken uns ganz freundlich und erklären, das wir weder das eine noch das andere benötigen. Wir beziehen unser „Nachtquartier“ und sind ziemlich sicher, dass wir sehr gut schlafen werden, da sich hier Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Ja, es sei denn, die Marsumer Feuerwehr hat einen Einsatz, denn wir stehen direkt neben der Garage der Feuerwehr.
Aber die Nacht verläuft ruhig, nur gelegentlich werden wir schon mal mit Frischwasser aus den Wolken versorgt.

 

 

Drucken

KM-Leistung: 296 km

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok