Um 8:00 Uhr gut gefrühstückt, dann alles gepackt und wir bekommen den Bus um 10:14 zum Ei. Puh – am Eintritt erst mal Schlange stehen – nur jede zweite Kasse ist geöffnet – blöde Organisation. Klar am Wochenende ist immer viel los. Na gut, wir bekommen dann 3 Schränke, wobei man uns eigentlich für Carolin keinen Schrank geben möchte, da Sie noch ein Kind ist und man viel Besucher erwartet – warum haben die dann nur jede zweite Kasse offen? Recht unverschämt, da ja auch Kinder Handtücher brauchen und Sachen haben. OK, drinnen bei den Schränken stellen wir fest, das wir diese Schränke auch brauchen. Aber ebenfalls zu sehen ist, das es bei den 8000 Schränken auch „kleine Schränke“ gibt, da hätten wir unser Plörren nie reinbekommen. Das Klima ist tropisch und Petra bekommt etwas Probleme mit der Luft. Wir machen einen ersten Rundgang und stellen fest, das es so voll auch in Venedig am Strand im August sein muss – Handtuch an Handtuch und Liege an Liege. Natürlich alles bereits belegt.... Oh je. Wir vereinbaren mit Carolin  erst mal das wir uns an dem Kinderparadies zu jeder vollen Stunde treffen können. Wobei Uhren in dem Ei auch Fehlanzeige sind. Dafür ist es sehr groß und man läuft 5 bis 10 Minuten von einem Ende zum anderen. Wir machen also unseren Treff für 13:00 Uhr aus und lassen Carolin diese Welt für sich selbst erkunden. Ich kann Petra überreden doch als erstes mal die Saunawelt zu erkunden und dort zu schauen, da ja sonst nirgends Plätze zu ergattern waren und wir beide im Moment noch keine Lust auf schwimmen hatten. Und welch Glück, direkt dort am Eingang, schön geschützt hinter Holzpalisaden durch ein Sandbecken hindurch drei freie Liegen nebeneinander. Also Mallorca-Alarm und sofort die Handtücher raufgelegt zum reservieren. Ich bin dann noch mal los und habe noch so ein paar Sachen zum Reservieren dieser Liegen geholt.

Nachdem ich eingerichtet habe, bin ich dann erst mal die Saunawelt erkunden gegangen und habe eine tolle Salzsauna gefunden – die wirklich toll und erholsam war.

Nach einer Ruhepause, denn es war auch schon 13:00 Uhr und ich bin los, um Carolin zu suchen. Super pünktlich am Treffpunkt saß Carolin und wartet artig. Super geklappt. Dann zeige ich ihr den neuen Treffpunkt, wo sie ihr Handtuch und ggf. auch uns finden kann. Zusammen machen wir uns auf zum Futter fassen, den Restaurants gibt es im Tropical Islands genug. Ein SB-Restaurant bietet gute Portionen inkl. 1 Getränke als Menü für 6,50 bis 9,90 Euro an, was ich für OK finde.

Jeder findet dort was, von Bayrisch über Burger, zu Pizza, Pasta und auch Asiatisch. Getränke muss man in der Mitte selber zapfen. Ich also gezapft, leer getrunken, neu gezapft, wieder getrunken und dann war der Durst gestillt, jetzt konnte ich Vollzapfen und zum  Bezahlen mitnehmen  - schon wieder Schlange stehen und wieder nur 2 von 4 möglichen Kassen sind offen – Orgatalent hier im Osten Fehlanzeige – genau wie die Sache mit den Getränken – da kann man die von vorne bis hinten beschummeln – keine Kontrolle und nichts – man kann reingehen sich ein Becher zapfen, leer trinken, dreckigen Becher abstellen und wieder rausgehen – ungesehen natürlich. Jeder Becher hat dann auch noch 1,50 Euro Pfand. Um den wiederzubekommen müsste man sich wieder in der Schlange aufgrund zu weniger Kassen anstellen – unzumutbarer Zustand. Ok, das Essen ist lecker, schmackhaft und reichlich, wenn auch etwas kalt durch das lange anstehen. Petra nimmt noch eine Espresso hinterher und ich ein wirklich dickes fettes Schokoeis – Carolin möchte ein Calippo Erdbeer probieren. Hier haben dann die Verhältnisse der Preise wieder überhaupt nicht mehr gepasst. Mein dickes Eis – kostet für die Größe recht normale 5,70 Euro, Petras winziger Espreso überteuerte 2,20 Euro und Carolins Calippo-Wassereis auch zu teure 1,20 Euro. Aber wir sind im Urlaub und anstelle teurer Getränke haben wir im Spind ja unsere Wasserflaschen. Petras Luft- und Kreislaufproblem wird trotz Essen und Espresso nicht wirklich besser. Wir gehen erst mal zurück zu den Liegen und ruhen uns ein wenig aus. Carolin geht nach kurzer Zeit dann wieder auf Erkundungstour und ich hole ein paar Zeitungen für Petra und mich, die es hier zum regulären Verkaufspreis ohne Aufschlag gibt. Zurück überrede ich Petra zu einem Saunagang. Wir wählen nicht die Salzsauna, sonder eine mit Eukalyptus und einer Wärme von nur 65 Grad. Nach 10 Minuten schwitzen verlassen wir die Sauna, die sehr gut tat und draußen ist es trotz 26 Grad auf einmal angenehm kühl. Petras Lebensgeister erwachen wieder. Wir duschen und wollen zum Ruhen auf unsere Liegen, da steht ein solcher Becher zum Wiederbefüllen auf Carolins Liege, damit war klar – sie muss während unserer Abwesenheit hier gewesen sein. OK, soll sie den Becher haben, ist ja OK.

Kurz drauf taucht auch Carolin wieder auf und wir vereinbaren nach einer Ruhepause von 15 Minuten mit Ihr durch Südsee und Lagune zu toben. Wir lesen unsere Zeitungen und die Zeit verfliegt nun im Nu. Carolin kommt und ich gehe mit ihr zu Rutschen in die Lagune und in die Südsee zum Schwimmen. Ich hole dann die Kamera mal raus und Petra zum schwimmen. Wir schwimmen ein wenig und planschen in dem Wasser. Die Zeit vergeht und um 20:00 Uhr entscheiden wir uns kurz noch Minigolf zu spielen. Eine schlechte Entscheidung wie sich rausstellte, denn man braucht für den schön angelegten Parcours bestimmt 1,5 Stunden. Wir brechen unser Vorhaben dann nach 45 Minuten wieder ab und gehen duschen, sowie uns umziehen, denn wir haben uns dazu entschlossen den Shuttlebus um 21:35 Uhr zu bekommen, da der Bus danach erst um 22:45 wieder fährt, was uns zu spät ist. Wir kommen völlig erschlagen im Womo an und Carolin schnarcht umgehend. Petra und ich trinken noch ein Bierchen und fallen dann auch totmüde ins Bett. Dann wollen wir mal etwas Energie tanken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok