Ostern 2015

Was für eien Woche. Zig Termine ddn dauernd unterwegs. Endlich Samstag und Zeit für Urlaub. Und überall ist das Wetter schlecht.

 Aber erstmal der Grund warum nicht schon Freitag gestartet sind, wie sonst üblich. Theo, der Vater von Petra wird 80 Jahre und hatte zum Brunch nach Hohenhain geladen. Wir sind direkt mit dem Wohnmobil vorgefahren, damit wir von dort direkt starten können.

Um 16:00 Uhr geht es dann los raus aus dem dunklen Wald ohne Mobilfunkempfang Richtung Süden. Denn im Norden werden für Anfang bis Mitte der Woche Stürme von über 100 km/h erwartet. Und dann ziehen wir den Regen im zweistelligen Plusbereich der Temperaturen im Süden vor und starten auf der A45 Richtung Frankfurt.

Nach ca.: 2 Stunden erreichen wir Schwetzingen. Das Schloss und die Innenstadt sehen hübsch aus.

Drucken

Aber nach der Fahrt bleiben wir auf dem Womoplatz. Ob wir uns das morgen anschauen, hängt stark vom Wetter ab, denn hier gibt es Warnmeldung vor Starkregen. Jetzt wird geschlafen, denn wir haben ja eine Stunde weniger heute Nacht wegen der Sommerzeitumstellung.

Die Zeitumstellung ist immer etwas kritisch, aber wir haben ja massig Zeit. Das Wetter für heute verspricht nichts gutes.

Auf dem Platz in Schwetzingen haben wir aber gut und ruhig geschlafen. Brechen gegen 11:00 Uhr aber auf

Ins Land der SWR3 Elche.

Drucken

Nach kurzem erreichen wir Metzingen. Trotz Wochenende sind wir

die einzigen auf dem Platz und das Wetter ist nur windig, aber trocken, daher

machen wir eine kleine Tour in die Stadt.

Denn morgen ist dann ein wenig Outlet Tag.

Bei Milka gibt es:

Auch Kleidung, wir dürfen also gespannt sein. Jetzt sind Jutta und Andi angekommen, die kurzfristg Ihr Ziel geändert haben und zu uns gekommen sind, weil das Wetter überall in Deutschland graußig ist.

Was für ein Sturm heute Nacht. Das Auto hat mächtig gewackelt. Aber wir haben trotzdem geschlafen. Den Regen heute nacht haben wir auch ignoriert. Nach dem Frühstück brechen wir auf ins Outloet zum gemütlichen shoppen.

Carolin und Andi veruchen mit Ballspielen bei Adidas die Ladeneinrichtung auf tauglichkeit zu testen, dann

geht es zur Milka Kuh, etwas Schokolade kaufen.

Und eine Hörnermütze aufprobieren. Naja und die sonstigen Läden alle durchkämmen, bevor wir

zurück am Wohnmobil entscheiden noch eine Nacht hier zu verbingen, bevor es morgen weiter Richtung Süden in den Hochschwarzwald geht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok