Ostersonntag. Und wir werden schon um 6:45 Uhr geweckt. Carolin macht heute das Sonntagsfrühstück. Naja und wir wollen heute wieder nach Liverpool rein. Die Beatles Story öffnet um 9:00 Uhr die Pforten. Während des Frühstücks regnet es draußen vor sich hin und wir telefonieren kurz mit daheim, wo die Sonne scheint.


 

In Liverpool parken wir wieder bei Kings Dock und machen uns auf zu den Albert Docks und der Beatles Story. Und das Wetter meint es gut mit uns. Es ist trocken und das bleibt es auch den ganzen Tag bis jetzt, wo wir wieder am SP sind und ich am PC sitze und Bericht schreibe, erst jetzt höre ich wieder die Regentropfen auf das Dach prasseln.

 

 

Aber zurück zu der Beatles Story. Es ist zwar auch 9:51 geworden bis wir unsere Eintrittskarte lösen, aber es ist fast völlig leer darin. Nach den ganzen sehr interessanten Anfangsgeschichten kommen wir natürlich auch in den Hamburger Star Club.

 

 

Richtig gut ist aber die Mathew Street nachgebildet, in der man in die

 

 

Nachbildung des Cavern Club kommt. In diesem sehr engen und kleinen Club haben die Beatles angefangen zu spielen. Schon Irre wie klein das alles angefangen hat.

 

 

recht schnell wird dann aber der Aufstieg der Beatles auch im Museum klar.

 

 

Auch die zum teil von der Plattenindustrie aufgezwungenen Design im Outfit, werden beeindruckend erklärt.

 

 

Inkl. Ihrer ersten Reise/Tournee in die USA mit dem Treffen von Elvis.

 

 

Und Ihren sonstigen abgefahrenen Filmprojekten wie der Magic Mystery Tour

 

 

und natürlich dem gelben U-Boot. Bis dann zu Ihrem Ende und Auflösung, aber auch hier macht das Museum kein Ende, sondern

 

 

Und hier werden die Sehr eindrucksvoll die Geschichten der Vier wiedergegeben, am besten finde ich die Ecke

 

 

Mit John und Oko, die als Rundsitzecke mit Bettkissen ausstaffiert ist und man auf der gegenüberliegenden Videowand weiteres erfährt.

 

 

In Multimedia für Kids (große und kleine) kann man auf einem virtuellen Piano auf dem Fußboden Beatles Lieder nachspielen.

 

 

Genug Beatles, wir reiten weiter zum mitgebuchten Elvis Museum, in dem herscht aber Fotoverbot.

 

 

Es geht an der Wasserlinie vorbei am Museum of Liverpool. Nach dem Museum müssen wir sagen, die Beatles Sache war wirklich super, das Museum zu Elvis vom selben Betreiber war eine absolute Niete und nicht empfehlenswert.

Jetzt haben wir für alles aber trotzdem 3 Stunden gebraucht und gehen zurück zum Wohnmobil.

 

 

Dort ist Mittagessen angesagt, es gibt Burger - selbstgemacht.

 

 

Und danach  einen weisen Osterhasen von Lindt, den wir in York im Outlet gekauft hatten.

 

 

Carolin entscheidet, lieber im Wohnmobil Ihre Bücher (die hatte der Osterhase doch glatt im Wohnmobil versteckt) zu lesen und geht bei einer zweiten Tour nicht nochmal mit nach Liverpool. So passieren Petra und ich das chinesische Viertel und finden interessante Lebensmittel in einem chinesischem Laden, den Ostern natürlich nicht stört.

 

 

In der Kathedrale findet gerade eine Oster-Messe statt daher ist die Besichtigung nicht wirklich möglich.

 

 

Also wieder raus.

 

 

Und auf in die richtige Mathew Street.

 

 

Und einmal neben Paul an der Wall of Fame lehnen.

 

 

An dieser Wall of Fame des Cavern Club hat jeder aufgetretene Künstler einen Stein.

 

 

Am Ende der Straße

 

 

Steht ein Gebäude auf denen alle Beatles stehen.

 

 

Auch Ringo ist dabei.

 

 

Jetzt machen wir uns zurück, vorbei an den Docks.

 

Drucken

 

Waren schon ganz gute Wanderungen von über 11 km heute in Liverpool City.

 

Drucken

 

So sind wir hin und zurück zum Stellplatz gefahren.

 

 

Dort steht auf unserem heutigen Platz ein netter Pylone mit der Aufschrift

 

"German Motorhome".

 

 

Und so parken wir heute Nacht. Morgen müssen wir dann mal schauen, das wir ein ordentliches Stück Richtung London schaffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok