GB-ostern2012

Wir schlafen endlich mal einigermaßen aus.

 

 

Und schauen aus dem Bett den Pferden bei dem grasen auf den überfrorenen Weiden zu.

 

 

Müssen da schöne Fleckchen aber wieder verlassen, da um 10:00 Uhr das Schloss öffnet.

 

 

Es geht also nach Alnwick.

 

 

Am Fotoblick halten wir kurz an. Tolle Aussicht.

 

 

Also auf zum Schloss über eine schmale Brücke.

 

 

Ups...Unser Auto ist über 10 Fuß hoch, das dürfte knapp werden.

 

 

Es ist zu knapp, da müssen wir kapitulieren.

 

 

Zurück am Fotopunkt entscheiden wir, das ist ein Klasse Parkplatz und zudem auch noch kostenlos.

 

Drucken

 

Die Tour war sehr kurz, nur 10 Minuten.

 

 

Auf dem Fußweg ins Schloss, entdecken wir auf der Lions Bridge doch glatt noch einen Cache.

 

 

Im Schloss sehen wir den Schlosskater vor den Besuchern flüchten. im Souvenirshop entdecken wir nachher das es sogar eine Postkarte von dem Schlosskater gibt.

 

 

Das Schloss ist überragend und wirklich schön.

 

 

Wir sind am Broomstick Platz, wo wir uns für die erste Stunde des Besenfliegens direkt eine Karte gesichert haben.

 

 

Da kommen auch schon die beiden Lehrer.

 

 

Und verteilen prompt die Besen

 

 

Dann mal nichts wie rauf auf die Besen

 

 

Die Lehrer machen diverse Übungen vor.

 

 

Und die Schüler wiederholen brav.

 

 

Nach 30 Minuten ist die Schulstunde vorbei und dann kann es losgehen zum Allein-Flug.

 

 

Nahtlos geht es über zu einer Führung, die div. Filmszenen und deren Drehorte erklärt. Das zuhören und verarbeiten auf Englisch wird langsam echt hart.

 

 

an diesen Buden gibt es div Nationalgerichte hier aus dem Northumberland und es schmeckt richtig gut. Während wir auf der Bank in der Sonne sitzen und unseren Geist und Körper gestärkt haben.

 

 

kommt doch glatt Rubeus Hagrid vorbei.

 

 

Binnen kurzem folgen ihm eine Unmenge an Leuten.

 

 

Und auch Harry kommt natürlich vorbei.

 

 

Und zaubert ein wenig herum.

 

 

Während Hagrid ein wenig Blödsinn macht.

 

 

hilft ihm Harry Potter immer wieder unter anderem auch dieses brennende Buch zu löschen.

 

 

Ein Bild mit den beiden ist am Ende der Show natürlich Pflicht. Bevor wir die Harry-Abteilung verlassen.

 

 

Und zu den Drachen bei "The Knight Quest" gehen.

 

 

Im Spiegelkabinett haben sich auch noch Monster verlaufen.

 

 

Wir bereiten einen eigenen Zauberstab unter englischer Anleitung.

 

 

Und auch eine mittelalterliche Seifenproduktion machen wir mit und lassen es uns auf English erklären.

 

 

Einmal noch quer durch das Schloss.

 

 

Sehen wir durch einen Bilderrahmen einen weißen Punkt

 

 

Unser Wohnmobil genau am Fotopunkt für das Schloss. Ein wenig später sehen wir

 

 

das man sich vom Schloss aus auch für gutes Geld mit einem alten Bus an den Fotopunkt bringen lassen kann, um eben dieses zu Fotografieren.

 

 

Wir brechen auf, da wir noch in den Garten des Schlosses wollen.

 

 

Dort gibt es sogar eine Gift-Abteilung, die aber verschlossen ist.

 

 

Die Katze in dem kleinen Haus, hat aber trotzdem einen Fang gemacht.

 

 

Wir schauen uns indes die Springbrunnen an und sehen auch

 

 

erste Blumen in voller Blüte.

 

 

Dieser Treppenspringbrunnen erinnert ein wenig an...naja Linderhof, Versailles usw.

 

 

Aber auch ansonsten hat der Schlossherr eine Vorliebe für Springbrunnen aller Art.

 

 

Es gibt wirklich tolle Exemplare darunter.

 

 

Aber ein Tropfen fällt trotzdem schonmal herunter, wenn der Wind richtig steht. Manchmal auch genau auf die Brille.

 

 

Denn Irrgarten lösen wir auch noch schnell (das hier ist übrigens die Lösung im Zentrum).

 

Drucken

 

Wir müssen nun zurück durch die Stadt, da das Schloss uns schon nicht mehr hereinlässt. Normal ist man nämlich hier bei den Gärten auch direkt bei den Parkplätzen.

 

Drucken

 

Wir fahren dann mit dem Auto auch nur noch 14 km und

 

 

stellen unser Auto auf einem kleinen SP des eigenen Campingclubs ab.

 

 

Die Schafe hinter unserem Auto bekommen natürlich noch eine extra Streicheleinheit.

 

 

Der Pfau aber ergreift lieber die Flucht vor uns. Das Fazit lautet heute ca.: 1500 Bilder, von denen ich nur 48 Stück hier für den kurzen Bericht ausgewählt habe. Eine Menge wirklich toller Eindrücke begleitet uns huet Nacht ins Bett.

Drucken

 

Vom Stellplatz machen wir diese kurze Tour zu einem riesigen Einkaufscenter. Das hatten wir an der Autobahn auf der Hinfahrt schon gesehen.

 

 

Es ist das angeblich größte in UK und wir schätzen das unser Centro in Oberhausen dort locker drei bis viermal hineinpasst.

 

 

In der Mitte sind Highjumper für Kinder, aber 5 Pfund pro 5 Minuten springen schreckt etwas ab. Neben der Einkaufstüte stehen übrigens Carolin und Mario.

 

 

auch wenn es in dem Center mindestens 3 oder 4 Mc Donalds und auch div KFC gibt, so entscheiden wir uns für ein all You Can Eat Buffet Asiatischer Art. Petra schafft nur ein Teller und ein wenig Nachtisch, Carolin und ich machen drei Teller leer und verputzen den Betrag locker. Und toll geschmeckt hat es auch.

 

 

Das Ding ist so riesig, das eine kleine Elektroneisenbahn (von Spielwarengeschäft zu Spielwarengeschäft) im inneren fährt. Natürlich waren wir auch in dem Laden wo gerade die Bahn dran vorbeifährt. Wir aber haben das Center erlaufen.

 

 

Tanken ist noch immer etwas schwierig  hier oben aber es gibt bei dem Center so viele Tankstellen, das wir unseren Tank doch nochmals voll bekommen.

 

 

Auf dem Weg Richtung Süden kommen wir wieder an dem Angle of the North vorbei.

 

Drucken

 

Diesmal halten wir auch an.

 

 

Und machen ein typisches Tourifoto davon.

 

 

Zum Glück ist der Parkplatz nicht weit weg, denn das Wetter ist typisch britisch feucht.

 

Drucken

 

wir fahren noch ein paar kurze Km zu einem Campingplatz der nur 1 Meile vom Beamish Museum entfernt ist.

 

 

Hier stehen wir ganz gut. Leider sehen wir ein kleines Problem auf uns zukommen.

 

 

Denn Beamish ist ein Freiluftmuseum und für morgen steht Schneefall mit bis zu einem Inch Schnee pro qm auf dem Wetterprogramm.  Wir werden wohl heute Abend mal schauen, ob wir hier einen weiteren Ruhetag einlegen werden, denn am Mittwoch soll es zwar kalt aber wieder trocken sein.

Es hat die ganze Nacht geregnet. Zum Glück hat es noch nicht geschneit. Aber die Wiesen hier sind bereits gestern so nass gewesen,

 

 

Das Petra den gegenüberliegenden Wohnwagen mit durchdrehenden Reifen bei dem Einparken etwas beschmutzt hat. Die Wiese an der Stelle hat es natürlich auch hinter sich.

 

 

Aber dieser Dauerregen wird es schon richten. Ich habe kurzerhand nachgebucht und wir machen einen Haus- und Hüttentag. An der Rezeption treffe ich Pat, er ist einer derjenigen die zugunsten eines (oder wie Pat mehrere) guten Zwecks die komplette Insel umrundet. Der Küstenwalk scheint hier in UK so eine Art Jakobsweg zu sein, denn auch in Schottland vor zwei Jahren haben wir jemanden getroffen, der zu Fuß die Insel umrundet hat. Die Leute machen das in der Regel in 2 Jahren und der Startpunkt ist Dover. An der Rezeption erfahre ich außerdem das der Schnee wohl erst morgen kommen wird. Aber für das Museum wäre es trotzdem nicht schlimm, wir könnten von Ausstellung zu Ausstellung mit dem historischen Bus fahren und wenn wir uns entscheiden würden morgen dorthin zu fahren, würde er uns einen 25 % Gutschein für den Eintritt geben. Wir werden das heute also beraten und verbringen den Tag mit warten auf besseres Wetter und etwas lesen. Sollte es wirklich mal trocken werden, so werden wir evtl. einen kurzen Spaziergang machen, aber da ist im Moment eher nicht von auszugehen. Da die Batterien des Außenfühlers uns wohl verlassen haben, können wir noch nichtmal bestimmen, wie kalt es draußen ist.

 

 

Draußen nimmt der Schnee und Sturm zu, wir fahren wegen zu heftigem Sturm nun auch die Schüssel ein. Den Nachmittag nutzen wir zur Körperpflege und Duschen alle einmal. Zum Glück hatten wir gestern den Tank mit Wasser aufgefüllt.

 

 

Unser Basteltrieb lässt uns nicht los und so resetten wir unser Thermometer einmal und siehe da, wir haben nur noch 1,6 Grad draußen, aber die Vorhersage für morgen wird besser lt. unserem Barometer.

 

 

Und auch im Web sagt es morgen besseres Wetter an, aber die Temperatur bleibt niedrig und der Wind kräftig, also rein in die Winterklamotten.

 

 

Dieser Camper ist heute nachmittag erst hier angereist und damit ist das Wetter wohl klar auf Schnee getrimmt. Wir haben uns ja auch vor der Reise unsere Sommerreifen aufgezogen.

 

 

Die Temperatur sinkt draußen auch merklich, zum Glück bleibt es drinnen anhaltend warm. Und trotzdem haben wir mal noch die Hoffnung morgen in das Museum zu gehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok