Unser Parkticket ging nur bis heute Nacht um 2:30 Uhr, länger gab der Automat nicht aus

Wir verlassen daher Canterbury schon um kurz nach 7:00 Uhr, bevor die Kontrolleure kommen, denn man kann am Automat nur immer 12 Stundenweise buchen und heute Nacht hatten wir keine Lust aufzustehen.

Wir denken das wir nun um kurz vor 8:00 Uhr, denn es sind nur 30 Minuten bis Dover, zu früh sind und ggf. wieder eine Eule bekommen, aber

es gibt riesige Schlangen vor der französichen Grenzkontrolle. Wir sind erst um nach 9:00 Uhr in unserer Lane angekommen.

Unsere Fähre um 10:00 Uhr nach Dünkirchen ist noch im Plan, obwohl wir wissen

Das Andi und Jutta, die Fähre in Frankreich aufgehalten haben, weshalb Sie mit 10 Minuten Verspätung um 8:10 dort erst abgelegt hat.

Das war natürlich Unsinn, aber die beiden starten jetzt Ihren England Urlaub und sind zufällig genau mit der Fähre angekommen, mit der wir nun zurück fahren. Viel Spass Euch beiden./p>

So daher jetzt Einfahrt und los geht es für uns.

Hier in Dover geht es Schlag auf Schlag mit den Abfahrten

Ein letzter Blick zurück

auf die Kreidefelsen mit tierischer Begleitung

Auf dem Kanal ist wieder reichlich viel los.

Auch die Gegenfähre von DFDS können wir bestens sehen.

Und runter geht es von der Fähre. Nettes Auto, wie ich finde.

Erschrocken bin ich über den Dieselpreis von 1,42 in Frankreich, das hat fast Inselniveau

Wie auf dem Hinweg auch, machen wir einen kurzen Abstecher zu unserer Tochter nach Vaals.

Grillen noch nett mit Julius und Carolin auf dem Parkplatz vor dem Studenten-Wohnheim

Danach machen wir ein Whisky Tasting, das endet aber mit dem Besuch der Polizei, die uns sagt, das man auf öffentlichen Plätzen in den Niederlanden kein Alkohol drinken darf und auch nicht campen. Wir verziehen uns dann ins Wohnmobil.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok