Schweden 2015

01.02.2015 und schon ein Prolog zum Sommer? Ja klar. Ich bin krank und quäle mich eine Woche mit Bakterien. Meine kurzen hellen Momente verbinge ich im Netz zum surfen. Und siehe da, da kommt mir doch ein Angebot rübergeflogen von der TT-Linie wegen einer Fährfahrt nach Trelleborg. Das Angebot mit 171 Euro für die reine Passage bei einer Fahrtdauer von 9 Stunden je Turn ist günstig. Gerade wenn ich mal die 100 Euro für GB letztes Jahr bei nur 2,5 Stunden Fahrt danebenhalte, die auch schon billg waren.

Ok, ich ordere direkt noch das Buffet an Bord damit wir Mittags was ordentliches zwischen die Zähne bekommen. Damit erhöht sich der Preis etwas aber unser Sommerurlaub steht damit fest. Frei nach dem derezit akteullen Lied von Revolverheld. Petra möchte ja auch gerne nach Scheden und hat eingesehen, das die Brücken erheblich teurer sind, wie diese Fährfahrt. Jetzt kann die Planung beginnen. Ich werde wohl wieder ein Punkte auf einer Karte plazieren, mit den nötigen Infos - damit wir unterwegs schauen können - das wir wieder nicht alles schaffen werden, das wissen wir schon jetzt. Aber dann haben wir einen Grund wiederzukommen. zumal wenn es uns gefallen hat, was wir einfach mal hoffen wollen.

Drucken

Endlich ist der Tag der Abfahrt nach Schweden gekommen. Wir sind alle schon völlig Urlaubsreif und freuen uns auf unseren ersten Schwedenurlaub mit dem Womo. Der Start wie immer etwas hektisch bei uns. Petra hat schon Urlaub, Carolin muss noch Ihr Zeugniss in der Schule holen und ich will auch nochmal Kurz auf die Arbeit. Ok Carolin muss an der Schule warten, da mir auf der Arbeit noch dieses und jenes dazwischengekommen ist. Aber am Ende sind wir am vereinbarten Abfahrtspunkt dann doch alle angekommen. Heute geht es nur hoch bis Lübeck, dort wird geschlafen und morgen früh auf die Fähre nach Travemünde. Es läuft alles super.

Außer um Hamburg, da erwischt uns viel Verkehr aber das ist OK, wir haben die 500 km in 6,5 Stunden erledigt und das ist für den ersten Ferientag Freitags völlig OK.

Drucken

Unsere Route. Wir haben noch kurz vollgetankt - vorallem Gas, um morgen pünktlich loszukommen zur Fähre.

So stehen wir jetzt in Lübeck und wollen uns noch ein Bier trinken, denn das wird in Schweden vermutlich erheblich teurer....

Am Rathhausplatz werden wir abgewiesen mit - Wir schließen jetzt (es ist 20:30 Uhr), aber zum Schluss haben wir Glück und können gemütlich draußen noch eien Pils trinken, bevor wir müde ins Bett fallen, denn morgen sollten wir zeitig bei der Fähre sein.

Na das war ja etwas. Nebenan eine Kirmes, mit einem schlechten Feuerwerk zum Abschluss, aber gut geschlafen haben wir trotzdem.  Frühes aufstehen ist angesagt, um 6:30 Uhr bin ich bei dem Bäcker und hole Brötchen. Wir fahren noch kurz zu einem SP mit V/E in der Nähe und entsorgen.

Drucken

Dann der kurze Weg zur Fähre und wir stehen in der Schlange um auf das Schiff zu kommen

 Die Reihe mit Womos ist sehr gut gefüllt, es wollen wohl viele Camper nach Skandinavien.

Peter Pan bringt uns heute nach Trelleborg/Schweden.

Es geht auf das Oberdeck

Hinein in das Schiff

drinnen das Gas abgedreht und dann

nix wie hoch, einen Platz suchen.

ein bisschen Input zum Schiff Peter Pan.

Kabine ist zu teuer und zu klein.

Und abfahrt nach Schweden

Durch den Hafen von Travemünde

Ab auf die Ostsee.

Und ein wenig spielen und beschäftigen bevor wir uns auf das Mittagsbuffet freuen. Aber diese Freude wird herbe getrübt. Ich kannte solche Buffet´s auf See mit tollen Leckereien, viel Fisch usw. Aber das hier war ein völliger Schuss in den Ofen. Anfangs sagte unsere Tochter noch ein Buffet ist zum Essen und nicht zum fotografieren, aber die Enttäuschung war wirklich groß, aber seht selbst:

Hähnchenschenkel und Kartoffelssalat

Salatbuffet.....

Nasigoreng und Hähnchenpressschnitzel....

Einzig die Fleichbällchen schmeckten, aber ohne Soße und ohne Preiselbeeren auch kein hochgenuss.

Div Nudeln mit Soße gab es auch noch.

Nachtisch Wackelpudding mit Vanillesoße

Erdbeereis und Birnen mit Sahne

Und leere.....

Viel Leere..

Ich hoffe mal das es daran liegt, das auch das Schiff recht leer ist. Denn für die Rückfahrt haben wir das auch schon mitgebucht.

Na wenigstens ist die See Spiegelglatt und es scheint die Sonne, wobei sich  das bei Ankunft

In Schweden mit der Sonne erledigt hat, aber es ist noch warm.

Drucken

Wir fahren noch knapp 20 km zum

Wikinger Museum,

Dort stehen wir direkt am Meer.

Und trinken Wein aus einem Karton.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok