Dieser kostenose Stellplatz ist richtig mächtig voll geworden. Heute ist nochmal völliges ausschlafen angesagt, denn es stehen nur rund 100 km auf dem Programm und ein wenig einkaufen, sowie relaxen.

Ups das wird bei dem Tanken aber knapp mit der Höhe und Tanken müssen wir nochmal ein wenig, denn sonst muss ich das Auto auf die Fähre und wieder dort herunterscheiben. Naja es gerät uns dann schließlich auch.

Dann geht es los, vorbei an einer Unmenge von Apfelfeldern

die sich bis Simrishamn erstrecken. Simrishamn ist eine seltsame Stadt,

Alle Nebenstraßen sind geteert, nur die Hauptdurchfahrtsstraße ist gepflastert.

 Dann dieses Schild vor einer Baustelle

lt. Google ein Sicherheitsbeamter. Die Jacken mit der Aufschrift tragen aber die manuellen Verkehrsampeln, die den Verlkehr an der einspurigen Baustelle vorbeileiten. Also der Googleübersetzer bringt schon manch komische Übersetzung zustande, aber häufig hilft er uns auch.

Weiter geht es vorbei an vielen Feldern.

Und vielfach dem Wort Loppis - was bei Google in Floh übersetzt wird und auch Flohmarkt heißt, das verfolgt uns seit der Insel Öland und steht mehrfach in jedem Ort, wo Leute in der Garage oder wo auch immer versuchen Ihren alten Krempel zu verkaufen.

jetzt ist Ystad erreicht, die letzte Große Stadt vor der Heimkehr, also heißt das

einkaufen in einem ICA, all die Dinge die uns die letzten Wochen so gut geschmeckt haben. Dann überlegen wir uns die Stadt noch anzuschauen und auf den SP am Hafen zu fahren, weil die Stadt nett zu sein scheint, und auch 50 km Vorluaf zur Fähre morgen problemlos machbar sein sollten.

Auf dem Stellplatz aber riecht es extrem und auch die Sauberkeit hier lässt stark zu wunschen übrig, also nur kurz entsorgen und weiter geht es Richtung Westen.

Vorbei an div. Schiffslegungen der Wikinger bis nach

Smygehuk, der vermutlich beliebteste Warteplatz für Fährüberfahrten ab Trelleborg. Denn bis dorthin sind es nur 17 km.

Drucken

unter 100 km war diese Strecke bis hierher.

Wir vernichten alles zwingend Kühlpflichtige zum Mittagessen, denn es wird mrogen 30 Grad und der Kühlschrank ist während der Überfahrt aus, der Ausblick hier in Smygehuk ist toll, und die Wohnmobile entsprechende vielfältig.

Dieser Kollege holt seiner Tochter oder Frau aus der Heckgarage erstmal das Ergometer heraus.

vom Stellplatz zum südlichsten Punkt Schwedens sind es nur ein paar Meter

Die Luftlinien-Distanzen in de Metroplen der Welt sind von solchen Orten immer besonders interresant.

Durch diesen Trichter am Strand kann man das Meeresrauschen besonders intensiv wahrnehmen.

auch ein alter Kalkbrandofen ist in unmittelbarer Nähe und kann kostenlos angeschaut und begangen werden.

Da der Wind aber gegen abend kühl wird, entscheiden wir uns um 19:00 Uhr ins Wohnmobil zu verschwinden. Morgen ist zeitig aufstehen angesagt, spätester Checkin in Trelleborg ist 9:00 Uhr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok