Urlaub macht ohne Corona mehr Spass.Warum - Bewegung war zum Teil nicht so einfach möglich, einkaufen ist nciht toll. MUseen oder Sehenswürdigkeiten sidn nur bedingt zugänglich. Dann sind die PReise für Stellplätze exorbitant angesteigen. Wie wir finden zum Teil unverschämt. Aber OK, es waren ja genug Leute unterwegs die es dann auch zahlen - uns eingeschlossen. Und da sind wir bei dem übergang zum positiven, naja zum teil, denn die Menge an Mietmobilen mit unerfahreren Leuten und auch "Umweltferkeln" war groß. Zum einen negativ, weil das ablassenn von Abwasser auf den Stellplätzen sorgt für Unmut, ebenso das verhalten wie auf einem Campingplatz, obwohl der Platz mitten in der Stadt ist mit mülleimer nachts draußen und auch der sonstigen Campingausrüstung um den Platz um das Auto zu reservieren. Andererseits auch Witzig, weil so manches Ding erlebt man nur mit so Leuten und hat dann die beste Unterhalten. Toilette mit Handschuhen entsorgen, aber mit den Handschuhen auch den Fahrradlenker anfassen sag ich da nur. Naja die positiven Sieten sind aber auch - nahezu keien Risegruppen. Busse haben wir ganz selten gesehen, ebensowenig auch die MassenGruppen an Touristen. Günstig war der Diesel, so wneig haben wir selten für die Fortbewegung ausgegeben. Aber iwr haben gut darna getan usneren Urlaub eine Woche zu verkürzen, denn die Menge an Campern aus NRW stieg zum schluss ziemlich an. MAl schauen, wann es das nächste mal auf Tour geht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.