Deprecated: Non-static method plgContentPanoramicimageviewerHelper::beReplaceCall() should not be called statically in /data/web/1/000/012/718/3124/htdocs/wot/plugins/content/panoramicimageviewer/panoramicimageviewer.php on line 242

Deprecated: Non-static method plgContentPanoramicimageviewerHelper::beReplaceCall() should not be called statically in /data/web/1/000/012/718/3124/htdocs/wot/plugins/content/panoramicimageviewer/panoramicimageviewer.php on line 242

Valkenburg

Eine neue Tour steht an, aber dunkle Ereignisse werfen Ihre Schatten vorraus. Über eine Katzenklappe mit Chiperkennung haben unsere beiden Samtpfoten ja daheim jederzeit Zutritt und auch Ausgang.

Doch wer ist nun der Mörder. Die Ermittlungen verlaufen im Sande - daher werden wir nun die klappe überwachen müssen, um nachher zu wissen was uns wo erwarten wird und wer der Übeltäter ist. Wir könne also starten. Zu unserer Weihnachtsmarkttour. Ursprünglich wollten wir mit einem Paar zusammmen fahren, aber wie sooft in deiser Zeit hat es ein Teil der anderen Womo Besatzung mit Schnupfen niedergerissen.

Daher ist unser Stopp zur Stärkung bei der Firma Lamperts in Aachen

den verfrühten Osterhasen hat man hier einfach rote Mützen aufgezogen.

Drucken

Unsere Tour bis zu Lampartz von daheim ist überschaubar.

Zum Glück gibt es in dem Gebiet große Parkplätze für unser Mobil.

Auch hier finden wir ind er nähe einen Parkplatz

stoßen auf eine Armee aus Weihnachtsmännern.

Holen uns ein wenig von der 2. Wahl Ware

Küssen noch schnell den Prinzen aus dem Frosch

Und satteln die Pferde für den letzten Ritt zum Zielpunkt.

der Weihnachtsstadt Valkenburg in Holland.

Drucken

Tagesziel nach weiteren 30 km erreicht.

Eine ruhige Nacht auf dem Campingplatz Den Driesch,

bis auf

das Bild unsere heimischen Webcam von der Katzenklappe. Stolzen Schrittes maschiert unsere Polly mit Beute ins Haus. Der Catsitter bekommt zum Glück auch die Bilder der Webcam und kann das Objekt erfolgreich entfernen.

Draußén ist es bewölkt, aber ich mache mich auf und besorge Brötchen bei dem Campingwinkel

Der Frühstückstisch ist mal wieder zu klein für unsere morgendlichen Genüsse, aber das wird schon.

 

Dann der erste Schock, die Grotte unter dem Campingplatz (Fluweelengrot) mit Ihrem Weihnachtsmarkt - eine Schlange von ca.: 150 Metern

 

der Kerstmarkt (Weihnachtsmarkt) in der Gemeentegrot weisst eine erheblich kürzere Schlange auf und wir starten dort.

 

CIMG5411

kurz noch ein Blick in einer der Souvinierläden vor Ort

Die Länge des Höhlensystems überrascht uns dann doch. Das ganze sieht aus und erweist sich auch nachher als sehr weitläufig.

innen ist alles weihnachtlich.

Verkauft wird hier alles was leuchtet - LED ist der absolute Renner.

aber auch handgefertigtes Originelles, wie dieses Schachspiel für drei, es kommt übrigens aus Polen - und wir haben uns eines gekauft.

Zwischendrin immer wieder hübsche Deko

Und auch Dinge für die Tochter sind hier zu finden.

Um sich solche tollen Motive auf die Fingernägel zu zaubern. Die Waffel ist übrigens mit Erdbeergschmack. Ansonsten aber findet man kaum Ess- und Trinkgeschäfte. es empfiehlt sich aus zwei Gründen was zu trinken mitzunehmen, denn zum einen ist es in den Höhlen recht warm (12 Grad Celsius) und die Verpflegungsstände sind eher selten. Dauer unseres Rundganges hier war bestimmt 2 Stunden. Man vergisst unter Tage einfach die Zeit. 

Dann sagen wir den Eisbären Tschüß und gehen wieder an das Tageslicht.

Nach einem kurzen Gang durch die Stadt erreichen wir die Seilbahn zum Wilhelminaturm.

Direkt darunter ist die Magisch Zand Ausstellung in einer weiteren Grotte.

dort ist die biblische Weihnachtsgeschichte Lebensgroß in Sand nachgebaut.

Absolut gigantisch gemacht.

mit faszinierenden Details.

Mit der Seilbahn geht es danach hoch auf den Berg zum Wilhelminaturm.

Auch wenn es eine Sommerrodelbahn ist, so ist es trocken und sie ist in Betrieb.

Carolin hat einen Heidenspass dabei.

 

Danach geht es erstmal zum Kaffeetrinken ins Womo zurück.

Drucken

Unser erste Runde durch die Stadt Valkenburg.

 

um kurz nach 17:00 Uhr brechen wir dann nochmal in die Fluweelengrot auf, und siehe da der Ansturm ist verflogen.

Hier wohnen die Elfen und Trolle, die Helfer des Weihnachstmannes.

Wo die zwei Trolle wohl herkommen

die tauchen hier immer wieder auf.

ob die wohl an diesen Räucherstäbchen geschnüffelt haben. Ja Richtig wir sind in Holland, da gibt es nicht nur Vanille Räucherstäbchen.

na da nehmen wir doch lieber ein warmes Getränk zum Schluss, denn jetzt müssen wir uns sputen in die Stadt.

hier beginnt um 19:30 Uhr die Weihnachtsparade mit dem Motto

Arround the World

Zum Schluss die Schneeprinzessin und darauf

auch der Weihnachtsmann, was ist denn das?

Oh je, dem Weihnachtsmann sein Schlitten hatte technische Probleme und steht Abseits, daher ist er als Anhalter bei der Schneeprinzessin mitgekommen.

noch ein kurzer Blick auf den öffentlichen Weihnachtsmarkt "Santas Village", der aber nicht sehr viel zu bieten hat.

 

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken

Dann geht es zurück zum Wohnmobil und ins Bett.

Gute Nacht.

Endlich Dezember - und wie passend zum 1. Dezember auch noch der 1. Advent. Autsch und wir haben den Adventkranz vergessen.

zum Glück finden wir was grünes, auf dem wir ein Teelicht plazieren können und bauen uns so schnell ein wenig Adventstimmung.

Oberhalb des SP/CP liegt dann noch ein GEO-Cache, den wollen wir entdecken. Außerdem haben wir gestern nur die Hochfahrt unseres Tickets der Seilbahn genutzt

Somit geht es wieder runter in die Stadt, weil das Ticket für runter hatten wir ja noch.

Es heißt also noch ein wenig Geschäfte schauen

Unsinn treiben und dann zum Abschluss noch Mittagessen. Ein Grieche, das hatte ich mir seit langen nochmal gewünscht.

Ein Grieche in den Niederlanden stellt das Tsasiki in einem Glasschälchen fein neben die Fritten und auf der anderen Seite muss für die Holländer typisch ein dicker Klecks Mayonaise hin. Aber es schmekct super und die Portion ist reichlich.

Drucken

So können wir dann vollgefuttert unseren Rundgang beenden und kehren zum Wohnmobil zurück.

CIMG5653

Ein letzer Blick über den Stellplatz und dann machen wir uns auf den Weg nachhause.

Drucken

Vollig staufrei erreichen wir die Heimat. Dieser Weihnachtsmarkt hat uns bisher am besten gefallen. Es waren nicht nur Fress- und Saufbuden, sondern wirklich schöner Weihnachtskitsch. Man muss es ja nicht alles kaufen aber zum ansehen war es wunderbar. Der Sp liegt zentral in der Stadt. Er ist mit 21 Euro pro Nacht zzgl. Strom (60 Cent pro KW) nicht ganz günstig, aber empfehlenswert für den Besuch - in dem Beitrag ist die Kurtaxe enthalten. Das Stromkabel hatte ich zwar ausgerollt, aber die Dank der neuen Batterien im Aufbau habe ich keine Münze einwerfen müssen - es war nur zur Sicherheit, wenn es doch eng werden sollte. Es war damit auch ein Test für zwei volle Tage Heizung und unsere Tochter hatte am Freitag sogar noch gut 4 Stunden TV geschaut, sowie sich am Samstag die Haare über den WR damit gefönt nach dem Duschen.  Es ist alles alles i.O. im Auto von der Technik und wir können damit mal ein Wochenende in Winterberg für das Skifahren einplanen.

Da unser Kleiner aber jetzt für den Winterschlaf in die Halle kommt, wird er daheim komplett ausgeräumt. Das ist am Jahresende die beste Möglichkeit auch mal den ganzen Unsinn, der sich binnen 12 Monaten im Mobil ansammelt zu sortieren und auszumisten - sowohl für die Ordnung wie auch wegen des Gewichtes. Wir haben uns aufgeteilt. Die Tochter packt im Mobil alles in Wäschekörbe, ich trage es zum Haus und dort nimmt Petra es ab und sortiert es richtig ein, damit vermeiden wir es den Schmutz und Laub in das Auto und Haus zu tragen. Wir haben dabei festgestellt, das es erheblich länger wie 12 Monate her sein muss, das wir komplett ausgeräumt haben, denn wir haben noch ein viererpack Camping-Toilettenpapier von Thetford gefunden und das teure Zeug haben wir bestimmt nur ganz am Anfang unserer Campingzeit gekauft, seit dem ersten Jahr nutzen wir normales Toilettenpapier, denn das geht genauso und der Erfolg liegt nicht direkt auf der Hand nach der Benutzung. Naja aber evtl. ist der Winterschalf ja kürzer wie gedacht, wenn wir uns entschließen ein Wochenende in Winterberg zum Skifahren zu verbringen.

Aber jetzt ist erstmal Schluss für 2013 und Ihr könnt uns in 2014 wieder hier lesen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok