Technik Bimobil

Was haben wir die Nase gerümpft über die Technik der Trenntoilette, aber schon auf dem Treffen in Waging in 2019 habenw ir von vielen gehört, wie zufrieden Sie damit sind. Dann haben wir uns im Netz viel BErichte angesehen udn auch Videos geschaut und damit fiel die Wahl ganz klar auf die.

 Natures Head, besser dürfte nur ein Eigenbau sein, aber da fehlt mir das Geschick und die Zeit für zumal die Natures Head kompostiert auch noch. und ist preislich dann die güsntigste, wenn auch nicht billig. Zugegeben für den Preis könnte man ncoh etwas mehr erwarten, aber der Markt bestimmt nunmal den Preis.

Damit geht nun unsere Zerhacker Toilette von Rheinström raus aus dem Auto. Warum der Wechsel. Naja mit Trenntoilete ist man länger autark und wir sparen massiv Wasser und Strom, denn diese Toilette braucht viel Wasser und mit 45 Ah Strom ist Sie auch nicht sparsam, den "alten" Fäkalientank können wir zudem einfach mit dem normalen Grauwassertank verbinden und dadurch erreichen wir maximal 310 Liter Abwasserkapazität mit den 250 Liter Frischwasser dürften wir künftig locker 7 bis 10 Tage ohne eine V/E auskommen. 

Das ist alles an Technik von der Rheinström Y8, der Rest ist Schüssel und Verkleidung gewesen.

4 Schrauben später ist dann Platz für:

unsere Trenntoilette. Zugegeben die andere war hübscher, aber Wenn wir hübsch gewollt hätten, dann wäre es auch kein bimobil geworden. Denn wir benötigen funktionales und praktisches auf unseren Reisen.

An beiden Sieten sind so anschlüssel für Abluft -die aber nrud ei Feuchtigkeit absaugt, man muss diese aber umbauen, weil nur einer einen Mini Ventilator hat. Ich fand die beiden Dicken Dinger aber unpraktisch, also:

wieder mal ran an den 3D- Drucker und 

schon habe ich aus dem recten Dicken Teil ein schmales Exemplar erstellt.

OK, ich nehme erstmal das Muster in Draft Qualität.

kürzere Schrauben brauche ich natürlich auch.

Aber das Muster passt bestens drauf.

Und spart richtig Platz. Die Abluft der anderen Seite habe ich an den Schaluch der in den Fäkaltank fürt angeschlossen dun cniht nach Außen gelegt, da ich kein Loch nach außen bohren wollte, es riecht auch nicht also lassen wir es vorerst mal so.

An die alte Wasserleitung habe ich einen Hahn mit Gardenaanschluss gebaut, an den komme ich von außen heran und man kann sich mal die Füße abwaschen, wenn an vom Strand kommt, oder man kann über die Gardenaschläuche auch mal die Frontscheibe mit Wasser abspritzen, ich denke immer noch an Blokhus in Danemärk 2019 zurück, wie wir am Strand übernachtet hatten. Den Lüfter habe ich an die völlig überdimensinierte Leitung der alten Toilette angeschlossen.

Nun zur Technik

in die Toilette kommt hinten für die Feststoffe Kokuserde hinein, die gibt es in solchen 600 bis 650 GRamm blöcken dun muss man Auflösen, dafür haben wir uns XL Tüten von Noacks gehölt, die haben in Etwas Format A3 udn sind sehr stabil und durch den ZIP auch dicht.

man giest zu der Erde ca.: 1 Liter heißes Wasser und dann entsteht nach ca. 1 Tag

ein Sack voll Kokuserde

Der wird dann zum binden und entzeihen der Feuchtigkeit

 hinten in den Behälter mit der Kurbel geschüttet, vorne der Behälter ist für das flüssige, weil es wird ja getrennt. Vorne soll für ca.:  2 Tage ausreichen und das kann man ja nahezu überall entsorgen. Hinten für die Feststoffe soll es 2 Wochen reichen udn das kann man auch in einen Müllsack geben und entsorgen, oder aber weil es kompost ist auf denselbigen daheim entsorgen. Wir werden es ausprobieren udn sind schon geapnnt auf die eigenen Erfahrungen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.