Allgemein

Nach einem ausgiebigen Test (siehe Urlaub Ostern 2008 - England) und vielen Überlegungen von "pro" und "kontra" haben wir uns für den Kauf eines Wohnmobils entschieden.

Nach einem guten halben Jahr suchen ist es endlich soweit: unser Wohni zieht bei uns ein.

Nachdem wir aus dem Sommerurlaub vom Bodensee gekommen sind, wurde es langsam ernst.
Bei dem Händler "Schrenk Wohnmobile" in Friedberg sind wir dann Ende Juli fündig geworden und waren uns relativ schnell einig, entweder dieses oder keines.

Am 14.08.2008 war es dann endlich soweit und wir haben unser Wohni in Friedberg abgeholt.

Samstag, 16.08.2008 durfte sich dann unser Wohni den Nachbarn, Verwandten und Bekannten vorstellen:

"Na , sehe ich nicht klasse aus?"

Natürlich darf auch ein passender Name nicht fehlen.

Aufgrund des blauen Bades und da Wohni durch und durch ein Italiener ist, taufen wir es auf den Namen „Laguna“.

Auf jeden Fall hatten wir viel Spass, aber schaut doch selbst.

"So viele Menschen.....aber leider passen nicht alle unter meine Markiese!"

 

Unser Wohnmobil kommt im Dezember nach der letzten Tour bis zur ersten Tour (meist Karneval im Februar) in eine trockene Halle.

Nein, dieses Wetter mag ich gar nicht......"

Es handelt sich um eine Speditionshalle, bei meinem Arbeitgeber.

Das hat den charmanten Vorteil, das ich von Zeit zu Zeit mal dabei schauen kann und ich es auch zum Erhaltungsladen gelegentlich an den Strom hängen darf.

Außerdem hat das Womo immer freien Blick nach draußen und kann sich freuen bei manchen Schitwetter nicht draußen zu stehen.

 

"Wenigstens ist es trocken.... und es wird mir nicht langweilig, denn hier ist immer etwas los."

Im Winter 2010 bis 2011 war die Halle bei uns auf der Arbeit voll. Einlagerungen von Kunden. Daher haben wir in dem Jahr mir einen Hallenplatz in einer Halle im Nachbarort.



Dort stehen diverse Wohnmobile und unser Laguna hat sich dort sehr wohl gefühlt.

2013 auf 2014 war zwar eigentlich kein Winter und ich hätte mir das wegbringen sparen können, aber ich hatte in dem Jahr die Chance für 3 Monate in eine Halle mit Grube zu kommen.

Da war natürlich logisch, das ich das zum Werken auch nutzen wollte.

Die Halle ist frostfrei, mit dem PKW und Werkzeug im Kofferraum konnte ich direkt neben das Auto fahren.

Und unser Wohnmobil sah auf der 20 Meter Grube für Sattelzüge sehr verloren aus.

Aber so konnte ich unten endlich mal an dem Abwassertank ein paar arbeiten durchführen, denn es gab nur die Anzeige Abwassertank ist voll - jetzt habe ich im Januar eine Sonde eingebaut und wir haben das ordentlich auf dem Votronik-Panel in Prozentschritten sichtbar wie schon bei Frischwasser und unseren Abwasserausgang könnte ich dank viel Bewegungsfreiheit nun auch besser verlegen bzw. optimieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.